Podiumsdiskussion "Widerstand und Chance - Kinder Ravensburger Gastarbeiter erzählen"

So 11 Nov 2018
Uhrzeit
11:00-12:30 Uhr

Veranstaltungsort

Museum Humpis-Quartier
Marktstraße 45
88212 Ravensburg
Tel.: 0751 82-820
mhq@ravensburg.de
www.museum-humpis-quartier.de

Parken in Ravensburg
 

Eintrittspreis

Eintritt frei

Informationen zur Veranstaltung

Zwischen 1955 und 1973 kamen 14 Millionen Gastarbeiter in die Bundesrepublik Deutschland. Nach mehreren Jahren in Deutschland und ohne Aussicht auf eine baldige Rückkehr stieg der Wunsch nach Familie. Doch wie erging es dabei den Kindern der Gastarbeiter? Wie empfanden sie ihre Stellung zwischen oder mit zwei Kulturen und Sprachen aufzuwachsen? Inwiefern beeinflusste es ihre Kindheit? Welche Herausforderungen hatten sie zu bewältigen und wie haben sie dabei ihren eigenen Weg gefunden?


Über dieses weiterhin aktuelle Thema sprechen wir mit vier Zeitzeugen der zweiten Generation, die bis heute in Ravensburg leben und persönliche Einblicke in ihre Lebensgeschichte geben:

Meliha Abaci stammt aus dem Südosten der Türkei, nahe der syrischen Grenze und wuchs zunächst in der Türkei auf.

Pasqualino Mauta wurde als Kind eines Italieners und einer Deutschen in Leipzig geboren. Aufgewachsen in Italien, kam er als 11-Jähriger nach Ravensburg.

Silvia Tsogas Vater stammt aus Griechenland. Um Geld für einen Pflug zu verdienen, kam er nach Deutschland. Obwohl seine Frau in Griechenland blieb, ging er nicht mehr zurück.

Damir Zurgas Eltern stammen aus dem  ehemaligen Jugoslawien, heute Kroatien, und kamen schon Anfang der 1960er Jahr nach Deutschland. Er selbst blieb zunächst bei den Großeltern, bevor er seinen Eltern folgte.

Moderieren wird der Autor und Journalist Wolfram Frommlet. Er hat sich mit den persönlichen Lebenswegen von Ravensburgern auseinandergesetzt und schon früh Interviews mit ehemaligen Gastarbeitern geführt.

Veranstalter

Museum Humpis-Quartier
Marktstraße 45
88212 Ravensburg