Briefwahl / Wahlschein (Wahlscheinantrag)

Informationen rund um die Briefwahl in Ravensburg

Wahlbriefe Ravensburg 2017

Ein Wahlschein dient dazu, bei einer Wahl seine Stimme durch Briefwahl oder persönlich in einem beliebigen Wahllokal des Wahlkreises abzugeben. Zur Beantragung eines Wahlscheins stehen Ihnen verschiedene Wege offen.

  • Wahlschein beantragen - über das Internet 
  • Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung nutzen
  • Persönliche Beantragung bei den Briefwahlausgabestellen

Vier verschiedene Wege, die Briefwahl zu beantragen

1. Briefwahl online beantragen - Frist bereits abgelaufen

Die Frist für den Online-Antrag zur Briefwahl ist bereits abgelaufen.

2. Briefwahl per E-Mail beantragen

E-Mail-Adresse: wahlamt(at)ravensburg.de

Angaben: Vor- und Familienname, Geburtsdatum, und  -ort, Wohnanschrift und ggf. die Anschrift, an die die Unterlagen versandt werden sollen.

3. Briefwahl schriftlich beantragen

Angaben: Vor- und Familienname, Geburtsdatum, Wohnanschrift und ggf. die Anschrift, an die die Unterlagen versandt werden sollen. Der Antrag muss unterschrieben werden. 

4. Briefwahl vor Ort beantragen

Bis einschließlich Freitag, 24. September, 12 Uhr werden im Bürgeramt im Rathaus und in den Einwohnermeldeämtern der Ortschaften Briefwahlunterlagen ausgegeben. In der Zeit von 14 bis 18 Uhr werden Briefwahlunterlagen nur noch direkt vom Wahlamt im Rathaus, Marienplatz 26, ausgegeben.

Allgemeine Informationen zur Briefwahl

Wer kann per Briefwahl wählen?

Jeder Wähler, der im Wählerverzeichnis eingetragen ist, kann selbst entscheiden, ob er seine Stimme im Wahllokal oder per Briefwahl abgeben möchte.

Ein Grund für die Beantragung von Briefwahlunterlagen muss nicht angegeben werden.


Auch Personen, die aus einem von ihnen nicht zu vertretenden Grund nicht in das Wählerverzeichnis aufgenommen wurden, können unter bestimmten Voraussetzungen einen Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins stellen und ihre Stimme durch Briefwahl abgeben. Fragen dazu beantwortet Ihr Wahlamt.

Antrag auf Briefwahl

Der Antrag kann am einfachsten online gestellt werden, diese Anträge werden am schnellsten bearbeitet. Der Antrag kann aber auch formlos schriftlich, beispielsweise auch als E-Mail, oder persönlich gestellt werden. Er muss Familien- und Vornamen, Geburtsdatum und die Wohnanschrift enthalten. Eine telefonische Antragstellung ist unzulässig. Bei E-Mail-Anträgen werden zur eindeutigen Identifikation des Antragsstellers noch zusätzlich Angaben zum Wahlbezirk und Wählernummer abgefragt. Diese Angaben sind auf der Wahlbenachrichtigung enthalten.

  • Rathaus Ravensburg
    Terminvereinbarung unter 0751 82-251 und 82-252
    Adresse: Marienplatz 26, 88212 Ravensburg

  • Ortverwaltung Eschach:
    Terminvereinbarung unter 0751 7608-0
    Adresse: Tettnanger Straße 363, 88214 Ravensburg

  • Ortverwaltung Schmalegg:
    Terminvereinbarung unter 0751 994386-30
    Adresse: Schenkenstraße 10, 88213 Ravensburg

  • Ortverwaltung Taldorf:
    Terminvereinbarung unter 0751 79109-11
    Adresse: Taldorf Markdorfer Straße 21, 88213 Ravensburg

Ausgabe der Briefwahlunterlagen

Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen kann erst nach endgültiger Zulassung der Wahlvorschläge und dem Druck der Stimmzettel erfolgen. Holen Wahlberechtigte die Briefwahlunterlagen persönlich ab, so können sie ihre Stimme auch an Ort und Stelle in der Gemeindebehörde abgeben.


Bis einschließlich Freitag, 24. September, 12 Uhr werden im Bürgeramt im Rathaus und in den Einwohnermeldeämtern der Ortschaften Briefwahlunterlagen ausgegeben. In der Zeit von 14 bis 18 Uhr werden Briefwahlunterlagen nur noch direkt vom Wahlamt im Rathaus, Marienplatz 26, ausgegeben.


Ab Samstag, 25. September dürfen die Briefwahlunterlagen nur noch in dringenden Notfällen ausgestellt werden, wie z. B. einer plötzlichen Erkrankung oder wegen einen Absonderungsanordnung nach dem Infektionsschutzgesetz (Quarantäne). In diesen Fällen werden die Unterlagen vom Wahlamt am Samstag von 10 bis 12 Uhr und am Sonntag von 8 bis 15 Uhr im Rathaus, Marienplatz 26, ausgegeben.

Welche Unterlagen sind für die Briefwahl erforderlich?

Briefwählerinnen und -wählern werden auf ihren Antrag hin folgende Unterlagen ausgehändigt bzw. übersandt:


  • ein Wahlschein
  • ein amtlicher Stimmzettel
  • ein amtlicher Stimmzettelumschlag (blaues Kuvert)
  • ein amtlicher Wahlbriefumschlag (rotes Kuvert), auf dem die vollständige Anschrift angegeben ist, an die der Wahlbrief übersandt werden muss, außerdem die Bezeichnung der Ausgabestelle der Gemeinde und Wahlscheinnummer oder Wahlbezirk
  • ein Merkblatt für die Briefwahl, das alle wichtigen Hinweise enthält und die Briefwahl durch anschauliche Bilder erläutert.

Wer die Angaben des Merkblattes genau beachtet, kann sicher sein, dass kein Zurückweisungsgrund für den Wahlbrief entsteht.

Wie wird brieflich gewählt?

So funktioniert die Briefwahl:


  • Stimmzettel persönlich ankreuzen
  • Stimmzettel in das blaue Kuvert einpacken, Kuvert verschließen
  • Versicherung an Eides statt zur Briefwahl auf dem weißen Wahlschein mit Ort, Datum und Unterschrift versehen
  • weißen Wahlschein zusammen mit dem blauen Stimmzettelkuvert in den roten Wahlbriefumschlag stecken
  • roten Wahbriefumschlag zukleben, unfrankiert (außerhalb der Bundesrepublik Deutschland: frankiert) in die Post geben oder bei der auf dem Umschlag angegebenen Stelle direkt abgeben.

Genaue Hinweise zur Briefwahl mit anschaulichen Bildern finden sich auf dem Merkblatt zur Briefwahl, das alle Briefwählerinnen und -wähler mit den Briefwahlunterlagen erhalten.

Bis wann müssen Wahlbriefunterlagen beim Wahlamt eingegangen sein?

Die Wahlbriefunterlagen muss bis spätestens 18 Uhr am Wahlsonntag beim Wahlamt eingegangen sein. Wer seine Unterlagen mit der Post verschickt, muss sie deshalb spätestens am Freitag in einen Briefkasten der Deutschen Post eingeworfen haben oder ins Wahlamt ins Rathaus bringen. 


Der Briefkasten am Eingang Marktstraße wird bis Sonntag, 18 Uhr regelmäßig geleert. Eine persönliche Abgabe im Wahlamt ist nicht notwendig. Eine Abgabe der roten Briefwahlkuverts in den Wahllokalen ist nicht möglich.

Kurzfristig erkrankt - Kann man am Wahlsonntag noch Briefwahlunterlagen bekommen?

Kurzfristig erkrankte oder sich in Quarantäne befindende Personen haben die Möglichkeit am Wahltag bis 15 Uhr beim Wahlamt unter der Telefonnummer 0751 82-413 Briefwahlunterlagen zu beantragen. Wenn sich eine Person die Briefwahlunterlagen von jemand anderem abholen lassen möchte, benötigt diese beauftragte Person eine schriftliche Vollmacht. Die Stimmabgabe durch eine Vertretung ist nicht möglich.

Suche

Kontakt

Hauptamt
Abteilung: Zentrale Bürgerdienste
Sachgebiet: Wahlen
Telefon: 0751 82-413
Telefax: 0751 82-60413

Rathaus

Marienplatz 26

88212 Ravensburg

 

In Google Maps ansehen
Öffnungszeiten
Mo bis Fr09 - 12 Uhr
Mo bis Do14 - 16 Uhr
Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns