Freiraumentwicklungskonzept

Freiraumentwicklungskonzept

Online-Beteiligung zum Freiraumentwicklungskonzept

Wie machen wir die Grün- und Freifläche unserer Stadt noch attraktiver für unsere Bürgerinnen und Bürger und gleichzeitig fit für den Klimawandel? Wie findet man die richtige Balance zwischen "Bebauen" und "Freihalten" von Grün- und Freiflächen und welche Strategien und Maßnahmen sind nötig, um Ravensburger Grünflächen, Freiräume und Gewässer langfristig zu sichern und zu entwickeln?

 
Um all diese Fragen zu beantworten, hat die Stadt Ravensburg die Ausarbeitung eines Freiraumentwicklungskonzeptes in Auftrag gegeben. Nach intensiver mehrjähriger gemeinsamer Arbeit liegt das Konzept nun als Entwurf vor (s. Infomaterial zum Download)

 
In einem nächsten Schritt soll die Öffentlichkeit umfänglich beteiligt werden. Die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger sollen inhaltlich in den Entwurf einfließen. Sie sind aufgefordert, ihre ganz persönlichen Eindrücke zu schildern.


Bringen Sie Ihr Wissen, Ihre Vorschläge und Anregungen aktiv ein und gestalten Sie die Freiraumqualitäten der Stadt Ravensburg mit!

Online-Beteiligungsplattform PINmit

Bis zum 31.5.2022 (18 Uhr) können Sie auf www.ravensburg.pin-mit.de Ihre Vorschläge, Anregungen und Meinungen zum Entwurf des Freiraumentwicklungskonzept der Stadt Ravensburg einbringen. Mit dem Ravensburger Freiraumentwicklungskonzept (FEK) möchten wir die Grünflächen, Gewässer und Freiräume in Ravensburg attraktiver gestalten, die Folgen des Klimawandels abmildern und die Stadt für alle lebenswerter machen.


Ihre Meinung zählt: Wie beurteilen Sie die Vorschläge des Konzepts? An welchen
Orten in der Stadt sehen Sie Handlungsbedarf oder wo ist Ihr ganz persönlicher
Lieblingsort in Ravensburg? Sagen Sie es uns!


Ihre Anregungen, Kommentare und Ideen fließen in die Endfassung des FEK ein
und verbessern unsere Planungs- und Entscheidungsgrundlagen.

Informationsveranstaltung

FEK
FEK
 

Am 12. Mai hat eine Online-Einführung in die Plattform PINmit stattgefunden. 

Präsentation zur Bürgerinfo 12.5.2022 (PDF/10 MB)

Zielartenkonzept Baden-Württemberg

Infomaterial zum Download

Hintergründe zum Freiraumentwicklungskonzept

Wie funktioniert die Umfrage und was passiert mit den Ergebnissen?

Unsere Online-Umfrage zum Freiraumentwicklungskonzept ist vom 12. Mai bis 31. Mai 2022 geöffnet. Sie besteht aus vier unterschiedlichen Teilen, in denen wir uns Rückmeldung und Anregungen von Ihnen erhoffen, die uns beim Erarbeiten des Konzepts weiterhelfen. Es stehen sowohl Kommentarfelder als auch Auswahlmöglichkeiten für Ihre Antworten bereit.


  • Schlüsselstellen sind aktuelle städtebauliche Entwicklungen mit Auswirkungen auf die Grün- und Freiraumstruktur oder Bereiche mit zukünftigem Handlungsbedarf. Sie können Kommentare und Anregungen abgeben.
  • Lupen sind vier Schlüsselstellen, die besonderen Handlungsbedarf haben und detaillierter betrachtet werden sollen. Sie können Kommentare und Anregungen abgeben.
  • Lieblingsorte: Sie können ihre Lieblingsorte mit einem grünen Punkt auf dem Plan markieren und angeben, was diesen Ort für Sie besonders auszeichnet.
  • Unschöne Orte: Sie können Orte, die sie nicht mögen, mit einem roten Punkt auf dem Plan und angeben aus welchen Gründen dieser Ort für Sie ein "Unort" ist.

Im Vorfeld fragen wir allgemeine Angaben wie Wohnort, Alter und Geschlecht ab, die uns helfen, Ihre Bedarfe an die Grün- und Freiraumversorgung noch konkreter in die Planungen einzubeziehen. Ihre Angaben sind alle anonym und unterliegen den Datenschutzbestimmungen.


Die Ergebnisse der Online-Beteiligung werden zusammen mit dem Freiraumentwicklungskonzept in einem Bürgerworkshop im Juli 2022 öffentlich präsentiert und diskutiert. Ihre Hinweise sollen bei der Endfassung des FEK aber auch bei späteren Planungen von konkreten Flächen bedacht werden.

Welchen Anlass gab es für die Erarbeitung eines Freiraumentwicklungskonzepts?

Im Jahr 2013 wurde in Ravensburg mit dem Integrierten Stadtentwicklungsprozess 2030 (STEP 2030) ein Dialog zwischen Bürgerschaft, Gemeinderat und Stadtverwaltung über die zukünftige Entwicklung der Stadt angestoßen. Anfang 2015 verabschiedete der Gemeinderat mit dem STEP 2030 ein Leitbild zur Entwicklung der Stadt und ihrer Ortschaften. Im Leitbild wird den Freiflächen im Siedlungsraum eine besondere Bedeutung sowohl hinsichtlich ihrer klimatischen und naturschutzfachlichen Bedeutung als auch in ihrer Funktion als Räume für die Naherholung und das Wohnumfeld zugewiesen. Es wurde die Aufgabe formuliert - vor allem vor dem Hintergrund einer forcierten Innenverdichtung - dieses Leitbild inhaltlich auszufüllen und mit konkreten Handlungsempfehlungen zu versehen. Die vorhandenen Freiraumqualitäten sollen in sozialer, gestalterischer und ökologischer Hinsicht erhalten und vorausschauend weiterentwickelt werden.

Warum brauchen wir ein Freiraumentwicklungskonzept?

In Ravensburg ist die Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeflächen ungebrochen hoch und übersteigt das Angebot auch auf absehbare Sicht bei Weitem. Wichtige Instrumente zur Sicherung der Wohnraumversorgung sind Innenentwicklungsmaßnahmen und Neuausweisungen in den bisherigen Außenbereich hinein. Die Potenziale siedlungsnaher Grünflächen für Natur und Erholung müssen dabei immer klarer mit denen für Siedlungszwecke in Abgleich gebracht werden. Hier ist generell die richtige Balance zwischen "Bebauen" und "Freihalten" von Grün- und Freiflächen zu finden. Dem Bedarf an Wohn- und Gewerbeflächen muss im angemessenen Umfang entsprochen werden. Gleichzeitig kommt der Erhaltung von Grünzonen bei der Siedlungsentwicklung eine zentrale Bedeutung zu. Naturschutzfachlich wichtige Strukturen sind zu erhalten und zu entwickeln, auch im Sinne einer Wohnort- und Arbeitsplatznahen Erholung. Hierzu bedarf es der Kenntnis über die Potenziale relevanter Flächen für die jeweilige Nutzung.

Wie ist das Untersuchungsgebiet abgegrenzt?

Das Projektgebiet des Freiraumentwicklungskonzeptes umfasst im Wesentlichen die stark verdichteten Stadtteile der Kernstadt einschließlich der Weststadt sowie Randbereiche der Ortschaft Eschach. Der Projektraum wurde um die Bereiche Rahlenwald und Mariatal auf Anregung der Naturschutzverbände erweitert.

Welche Aufgaben und Ziel hat das Freiraumentwicklungskonzept?

Das Freiraumentwicklungskonzept verfolgt zwei grundlegende Hauptziele:


Die dauerhafte Sicherung der besonders wertvollen Freiräume in Ravensburg.

Dazu zählen
  • Freiräume außerhalb der geschlossenen Siedlungsbereiche, die bereits vielfältige Funktionen für die Gesundheit, die Anpassung an den Klimawandel und den Erhalt der Biologischen Vielfalt übernehmen
  • Bereits nach nationalem und internationalem Recht geschützte Gebiete sowie Gewässer und Wald
  • Wichtige Grün- und Freiräume wie z.B. Kleingartenanlagen, Schulhöfe oder Friedhöfe


Die Entwicklung und Qualifizierung von ausgewählten Verbindungen und Freiräumen, um ein durchgängiges Grün-Blaues Netz für Ravensburg zu schaffen.
Bei der Auseinandersetzung mit den Funktionen und Potentialen der Flächen liegt ein besonderes Augenmerk auf:

  • identitätsstiftende Freiflächen,
  • starke Grün- und Wegeverbindungen,
  • qualifizierte Stadteingängen sowie
  • lebendige Siedlungsränder.

Im Ergebnis soll ersichtlich sein, wo Grün- und Freiflächen zu erhalten, aufzuwerten und miteinander zu verknüpfen sind um die Belange

  • Natur- und Artenschutz
  • Aufenthaltsqualitäten, Stadtbild und Identifikation
  • Naherholung und
  • Klimaanpassung (z.B. Freihaltung von Kaltluftschneisen)

zu sichern. Es werden außerdem "Lupen" herausgearbeitet, die ein hohes Potential für die Entwicklung eines qualitätsvollen Freiraumes aufweisen.

Wie ist die rechtliche Stellung / Einordnung in die gesamtstädtischen Planwerke?

Das Freiraumentwicklungskonzept ist kein rechtlich bindendes Planwerk. Die Konzeption dient neben anderen Plänen und Gutachten als Entscheidungs- und Abwägungsgrundlage.
Auch ist das Freiraumentwicklungskonzept kein für sich allein stehendes Planwerk. Es korrespondiert mit bereits bestehenden bzw. sich derzeit in Bearbeitung befindlichen Planungen und Konzepten der Stadt Ravensburg wie z.B. dem Flächennutzungsplan, Landschaftsplan und dem Klimaanpassungskonzept für den Gemeindeverband Mittleres Schussental.

Suche

Kontakt

Umweltamt
Abteilung: Grünflächen und Ökologie
Telefon: 0751 82-183
Telefax: 0751 82-60183

Technisches Rathaus

Salamanderweg 22

88212 Ravensburg

 

In Google Maps ansehen
Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr09 - 12 Uhr
Mo bis Do14 - 16 Uhr
Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet das Webanalysetool Matomo für die Auswertung anonymer Informationen der Besucher. Datenschutzinformationen