Kitas sollen nach der Sommer-Schließzeit sicher starten

18.08.2021 | Stadt Ravensburg erarbeitet Anti-Ansteckungs-Konzept im Umgang mit Corona.

 

Nachdem die Stadt bereits ein Konzept für die Schulen vorgelegt hat, wurde nun ebenfalls eines für die Kindertagesstätten in Ravensburg erarbeitet. So soll in den Kitas der Betrieb nach der Schließzeit im Sommer sicher organisiert werden. Ziel der Stadt ist es, dass in den Einrichtungen keine Ansteckungen stattfinden.

Selbsttests, PCR-Lolli-Pooltest, Lüften, CO²-Ampeln, Masken

Die Stadt wird daher weiterhin auf freiwilliger Basis den Eltern für ihre Kinder Selbsttests über die Kitas zur Verfügung stellen. Kinder können so zweimal pro Woche getestet werden. In einigen Einrichtungen wird es auch PCR-Lolli-Pooltests geben. Die Träger der jeweiligen Kitas entscheiden über die Testform. Regelmäßiges Lüften und CO²-Ampeln kommen ebenfalls zum Einsatz. Eltern, die ihre Kinder bringen und abholen, müssen nach wie vor eine medizinische Maske tragen.

Appell an die Eltern: Selbsttest vor dem ersten Kitatag nach den Ferien

Wie bei den Schulen auch, appelliert die Stadt an die Eltern, ihre Kinder noch vor dem ersten Tag nach der Schließzeit im Sommer einem ersten Selbsttest zu unterziehen. Damit schützen sich die Familien vor gegenseitiger Ansteckung und geben auch dem Personal mehr Sicherheit vor Ansteckungen oder Kontakt zu möglicherweise coronainfizierten Kindern. Ebenso sollen Eltern ihre Kinder bei Krankheitssymptomen nicht in die Kitas bringen. Zuerst soll ärztlich abgeklärt werden, ob eventuell eine Corona-Infektion vorliegt.

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns