Festliches Konzert des Stadtorchesters

Sa 15 Dez 2018
Uhrzeit
19:00-21:00 Uhr
Stadtorchester Ravensburg, e.V. Copyright: Felix Kästle

Veranstaltungsort

Konzerthaus Ravensburg
Wilhelmstraße 3
88212 Ravensburg
konzerthaus@ravensburg.de
liveinravensburg.de

Parken in Ravensburg
 

Eintrittspreis

1. Kategorie: 12 | 10 € ermäßigt für Schüler, Studenten und mit Behinderung ab GdB 50
2. Kategorie: 10 | 8 € ermäßigt für Schüler, Studenten und mit Behinderung ab GdB 50
Familienkarte 39 | 32 € (nur in der Tourist Information Ravensburg erhältlich)

Kartenvorverkauf

Tourist Information, bei allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen und online www.reservix.de

 

Informationen zur Veranstaltung

„Peter Pan“, eine Oboe im Zauberwald und „Die Pinien von Rom“
15. Dezember, 19:00 Uhr
16. Dezember, 17:00 Uhr
Konzerthaus Ravensburg

Italienische und spanische Kompositionen prägen das diesjährige Festliche Konzert – neben großen und kleinen Helden, viel Phantastischem und jeder Menge Bäume. Zunächst bespielen wir den Schweizer Nationalhelden „Wilhelm Tell“ in der Ouvertüre zur Oper von Gioacchino Rossini. Tell widersetzt sich mutig der Tyrannei der Obrigkeit und wird durch den berühmten Apfelschuss zum Symbol für die unabhängige, freie Schweiz.

Gleich mit zwei Werken ist der spanische Komponist Ferrer Ferrán vertreten. Er führt uns in seinem Konzert für Oboe und Orchester „El Bosque Mágico“ in die phantastische Welt der Elfen, Feen und Gnomen. Die Königin im Zauberwald, die Oboe, wird gespielt von Stephanie Schwartz aus Ravensburg. Ähnlich verspielt und märchenhaft ist Ferráns Vertonung der Geschichten von „Peter Pan“ und seinem Plan, nie erwachsen zu werden. Der Zuhörer begegnet außer dem Titelhelden den verlorenen Kindern, der Elfe Tinkerbell, Captain Hook und einem tickenden Krokodil.

Der zweite Italiener des Abends ist Ottorino Respighi. Er setzt mit der sinfonischen Dichtung „Pini di Roma“ den für diese Stadt so typischen Bäumen ein musikalisches Denkmal. Dabei gestaltet er seine Musik derart realistisch, dass man den Eindruck hat, man befinde sich wahrhaftig vor Ort. An vier verschiedenen Stellen Roms besuchen wir diese großzügigen Schattenspender: Die Pinien an der Villa Borghese, andere in der Nähe von Katakomben, die Pinien auf dem Hügel Ianikulum und jene an der Via Appia.

Für die Einstimmung auf die letzte Adventswoche sorgt schließlich Alfred Reeds „Russische Weihnachtsmusik“, wunderbar festlich und russisch melancholisch.

Programm
Gioacchino Rossini – Ouvertüre zu „Wilhelm Tell“
Ferrer Ferrán – El Bosque Mágico, Konzert für Oboe und Orchester
Alfred Reed – Russische Weihnachtsmusik
Ottorino Respighi – Pinien von Rom
Ferrer Ferrán – Peter Pan


Bild: Felix Kästle


Ein zweites Konzet folgt am 16. Dezember um 17 Uhr.

Veranstalter