ander(e)s leben - 14. Philosophisch-Literarische Salonnacht "im blauen Sessel"

Fr 12 Apr 2019
Uhrzeit
18:30 Uhr

Veranstaltungsort

Museum Humpis-Quartier und andere "Salons" in der Marktstraße
Marktstraße
88212 Ravensburg

Parken in Ravensburg
 

Informationen zur Veranstaltung

ander(e)s leben

14. Philosophisch-literarische Salonnacht „im blauen Sessel

Viele Menschen sehnen sich, je funktionaler das Berufsleben wird und je maßloser manche planetarischen Lebensverhältnisse erscheinen, nach Veränderung und sind offen für ein anderes Leben. „Wenn es Wirklichkeitssinn gibt, muss es auch Möglichkeitssinn geben“ heißt es schon bei Robert Musil. Grund genug, auch in unserer Zeit über das nachzudenken, was „anders“ möglich ist und was an „Anderem“ möglich ist. Das diesjährige Thema des blauen Sessels – „ander(e)s leben“ – gibt einigen Visionen von einem anderen Leben Raum, das sich von dem rollenhaften, durchstandardisierten und scheinbar alternativlosen Wirklichen löst und neue Möglichkeiten auslotet.


Die wirklichen Räume dafür gewähren freundliche Salonbesitzer. Die Besucher sind in Galerie-, Geschäfts- und Privaträume eingeladen, sich mutig mit vielfältigen Sicht- und Lebensweisen aus Literatur und Film, aus Philosophie, Pädagogik und dem Bereich der Künstlichen Intelligenz auseinanderzusetzen. Dabei sind: Angelika Overath mit ihrem literarischen Tagebuch „Alle Farben des Schnees“, das ihre Eingewöhnung am neuen Lebensort im Engadin begleitet. Jakob Hein verschränkt in „Kaltes Wasser“ die Lebensweisen von Ost und West nach dem Mauerfall. Andreas Stichmann ironisiert in „Die Entführung des Optimisten Sydney Seapunk“ die Weltverbesserungsprojekte einer Kommune und ähnlich kritisch wird eine fundamentalistisch-ökologische Gesellschaft in „Hysteria“ von Eckhart Nickel gezeichnet. Christian Dittloff lässt in „Das weiße Schloss“ ein Paar Karriere und Familiengründung durch „Outsourcen“ der Mutterschaft ‚versöhnen‘. Marie Luise Knott geht mit Hannah Arendt „Neuen Denkwegen und Dazwischenzeiten“ nach. In „Frauen, die denken, sind gefährlich“ spricht Stefan Bollmann über Frauen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Pauline Roenneberg zeigt mit ihrem Film „Früher oder später“ das Aufeinandertreffen älterer Dorfbewohner und zugezogener junger Städter, ihr neues Miteinander-Leben und Voneinander-Lernen. Konkret wird Wolfgang Ertel, wenn er anhand von Servicerobotern über „Künstliche Intelligenz – die Zukunft unserer Gesellschaft?“ nachdenkt. Ebenso bedeutend für die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen ist die Forderung „Schule neu denken“ von der Reformpädagogin Margret Rasfeld.


IM BLAUEN SESSEL
Fr. 12. April. Salons in der Ravensburger Marktstraße, Lesungen 20 & 21.15 Uhr // Eröffnung 18.30 Uhr, Innenhof Museum Humpis-Quartier.

Alle VVK-Stellen & das komplette Programm: www.imblauensessel.de

Veranstalter

Bürgerinitiative "im blauen Sessel" - Karin Nowak
Minneggstraße 10
88214 Ravensburg