"Ravensburg – ein starkes Miteinander"

15.09.2021 | Bunte Veranstaltungsreihe "Wochen der Internationalen Nachbarschaft" startet am 25. September

 

WIN-Wochen 2021

Seit Anfang März haben Ravensburger Vereine und Organisationen gemeinsam mit der Stadtverwaltung – insgesamt 56 Organisatoren - am diesjährigen Programm der WIN-Wochen gearbeitet. Trotz Corona. Nun ist die Veranstaltungsreihe "Wochen der Internationalen Nachbarschaft" (WIN-Wochen) fertig. In diesem Jahr zum 38. Mal!


Unter dem Motto "Ravensburg – ein starkes Miteinander" bieten insgesamt 34 Veranstaltungen von 25. September bis 10. Oktober vielfältige Gelegenheiten zu Information und Begegnung.

Der Auftakt der Wochen der Internationalen Nachbarschaft bildet am 18. September der Aktionstag "PARKing Day" in der Ravensburger Innenstadt.

Eine Veranstaltungsreihe zum Jubiläum "1.700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" findet vom 21. September bis 16. Dezember an mehreren Veranstaltungsorten im Schussental statt.

Die Zehntscheuer Ravensburg lädt am 24. September zu einem Konzert mit "Kolektif Istanbul" ein. Ebenfalls am 24. September findet die Ausstellungseröffnung zur Ausstellung „Kinderrechte und Kinderbeteiligung“ statt. Sie kann bis 10. Oktober besichtigt werden.

Vorlesen in der Stadtbücherei findet diesmal digital unter dem Motto "Gemeinsam macht das Leben Spaß!" am 25. September statt.

Die Ausstellung „Gurs 1940" über die Deportation und Ermordung von südwestdeutschen Jüdinnen und Juden kann vom 26. September bis 10. Oktober im Tagungshaus der Diözese Rottenburg-Stuttgart in Weingarten besichtigt werden, die Ausstellungseröffnung findet am 26. September statt.

In den Räumlichkeiten des CJD Ravensburg findet am 29. September ein Workshop „Verschwörungstheorien auf der Spur“ statt. Vom 30. September bis 10. Oktober leistet das Kulturzentrum Linse Weingarten einen cineastischen Beitrag zum Jubiläum „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.

Die Interreligiöse Marktandacht unter dem Motto "Verantwortung für die Schöpfung tragen und weitergeben!" findet am 2. Oktober vor dem Haus der Katholischen Kirche Ravensburg statt.

Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, finden Friedensgebete im Rahmen der Gottesdienste in der Liebfrauenkirche und der Evangelischen Stadtkirche Ravensburg statt.

Alle Ravensburgerinnen und Ravensburger sind am 3. Oktober außerdem zur Feierstunde anlässlich des 31. Jahrestages der Deutschen Einheit oder zum "Tag der offenen Tür" in die Alevitische Kulturgemeinde oder zum "Tag der offenen Moschee" in die Mevlana-Moschee sowie zur Veranstaltung "Fabelhafte Frauen: Migration und Frauen" eingeladen.

Einen Vortrag mit Workshop unter dem Motto "WERTvolle Erziehung" bietet die Psychologische Familien- und Lebensberatung der Caritas Bodensee-Oberschwaben am 5. Oktober an.

Die Partnerschaft für Demokratie Stadt Ravensburg lädt am 7. Oktober ins Foyer von Schwäbisch Media zum Vortrag „Koexistenz und Katastrophe“ ein – mit den zwei Teilen „Jüdisches Leben im Mittelalter in Ravensburg“ und „Die Juden Oberschwabens in der Neuzeit“.

Im Kornhaussaal wird am 8. Oktober der Impulsvortrag "Integrieren müssen wir uns alle" angeboten.

Zu einem "Internationalen Frauenfrühstück" am 9. Oktober laden die Beratungsstelle für geflüchtete Menschen des DRK Kreisverbands Ravensburg und die Integrationsdienste des Malteser Hilfsdiensts in die Ravensburger Zehntscheuer ein.

Am 16. Oktober wird eine Podiumsdiskussion "Alevitisches Leben in Deutschland zwischen Politik, Religion und Kultur" mit anschließendem Konzert sowie am 17. Oktober ein "Interdisziplinäres Symposium „Musik und Lyrik im Alevitentum“" angeboten. Beides findet statt in der Pädagogischen Hochschule Weingarten.

Jugendliche können am 21. Oktober digital in Kontakt treten mit Marina Weisband "#frageinenjuden. Jugendliche im Gespräch mit Marina Weisband digital".

Das Kulturzentrum Linse in Weingarten lädt am 29. Oktober zur Buchvorstellung „Terror gegen Juden - Wie antisemitische Gewalt erstarkt und der Staat versagt“ ein.

Das Programmheft für die "Wochen der Internationalen Nachbarschaft" liegt seit Anfang September im Neuen Rathaus, in den Ortsverwaltungen und in der Stadtbücherei aus. Es ist auch beim Integrationsbeauftragten der Stadt Ravensburg zu erhalten unter Telefon 0751 82-439 oder martin.diez(at)ravensburg.de


Programmheft WIN-Wochen 

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns