Aufstehen gegen Gewalt – viele waren dabei

17.02.2020 | Frauen und Männer haben auf dem Marienplatz getanzt, um gegen Gewalt an Frauen und Kindern aufzustehen.

 

Frauen auf dem Marienplatz in Ravenburg tanzen im Rahmen der weltweiten Aktion One Billion Rising, um gegen Gewalt an Frauen und Kindern aufzustehen. Foto: Stadt Ravensburg/Eva Komprecht
Frauen auf dem Marienplatz in Ravenburg tanzen im Rahmen der weltweiten Aktion One Billion Rising, um gegen Gewalt an Frauen und Kindern aufzustehen. Foto: Stadt Ravensburg/Eva Komprecht

Aufstehen gegen Gewalt an Frauen und Kindern, sich solidarisch zeigen mit den vielen Opfern – das war der Anlass für den Tanzflashmob zu der weltweiten Kampagne "One Billion Rising" am Freitag, 14. Februar 2020 auf dem Marienplatz in Ravensburg. Viele sind dem Aufruf gefolgt und haben zum Lied "Break the Chain" getanzt, dessen Text Ursula Greven zuvor auf Deutsch vorgetragen und auf Englisch gesungen hatte. 


Stadträtin Heike Engelhardt wies in Vertretung des Oberbürgermeisters auf die vielfältigen Arten von Gewalt hin, denen Frauen weltweit aber auch bei uns in der Region ausgesetzt sind und die nach wie vor erschreckenden Zahlen, die nicht hinnehmbar seien. Ingrid Zuber von der Frauenberatungs- und Interventionsstelle des Vereins Frauen und Kinder in Not berichtete über die verschiedenen Notsituationen, in denen Frauen Hilfe in der Beratungsstelle und im Frauenhaus suchen. 
 
Viel Interesse fand nach dem Flashmob die Präsentation der Texte aus dem Poetry-Slam-Workshop mit Pauline Füg, der nachmittags stattgefunden hatte. Acht mutige Frauen und Schülerinnen trugen ihre Texte zu unterschiedlichen Themen dem Publikum vor, das die Autorinnen mit großem Beifall bedachte.

Suche

Teilen
Newsletter der Stadt Ravensburg
Sie wollen regelmäßig per E-Mail informiert werden?
Dann melden Sie sich für die kostenlosen Newsletter der Stadt Ravensburg an.
Newsletter abonnieren
Folgen Sie uns