Sportzentrum Rechenwies: Keine Bundesförderung für neue Großsporthalle

12.04.2019 | Die Ablehnung des beantragten Zuschusses kam aus Berlin.

 

Die Stadt Ravensburg braucht dringend eine Großsporthalle, vor allem für die Schulen, aber auch für die zahlreichen Sportvereine, darin besteht in der Stadt Einigkeit. Solche Hallen sind sehr teuer, man rechnet bei der Stadt mit Baukosten von mindestens acht Millionen Euro. Nachdem 2019 der Bund ein kurzfristiges Förderprogramm für kommunale Einrichtungen aufgelegt hatte, hoffte die Stadt auf einen 45-prozentigen Zuschuss für den Neubau einer dreiteiligen Sporthalle auf dem Gelände des Sportzentrums im Rechenwies und bewarb sich. Doch am 11. April 2019 kam die Ablehnung aus Berlin.

Der vom zuständigen Bundesinnenministerium beauftragte Träger übermittelte am Donnerstag, 11. April 2019 die Liste der geförderten Projekte. Ravensburg ist nicht darunter. Dies bestätigte auch Bundestagsabgeordneter Axel Müller in einem Brief an Oberbürgermeister Daniel Rapp. 


Aus dem Bundesgebiet gingen 1.300 Anträge mit einem Antragsvolumen von etwa 2,5 Milliarden Euro ein. Die Chancen auf eine Förderung aus dem mit insgesamt nur 200 Millionen Euro befüllten Topf seien also gering gewesen.

Suche