Brandgefahr: Kein Feuerwerk in der Altstadt

29.12.2016 | Fachwerkhäuser sind besonders brangefährdet. In ihrer Nähe dürfen keine Feuerwerkskörper und Raketen abgebrannt werden.

 

Die Ravensburger Stadtverwaltung weist kurz vor dem Jahreswechsel darauf hin, dass insbesondere in der Altstadt und in der Nähe von brandgefährdeten Gebäuden keine Feuerwerkskörper und Raketen abgebrannt werden dürfen. Grund ist die Brandgefahr im Bereich alter Fachwerksgebäude.


Fachwerkhäuser sind oft nicht zu erkennen

Bundesweit gilt das im Sprengstoffgesetz verankerte Verbot, Feuerwerkskörper in der Nähe von Fachwerkhäusern abzubrennen. Deshalb darf in solchen Gebieten auch kein Silvesterfeuerwerk gezündet werden. Diesem Gesetz vorausgehend waren Altstadtbrände beispielsweise in Tübingen oder Konstanz. Auch in Ravensburg besteht der historische Stadtkern aus einer Vielzahl von Fachwerkhäusern und engen Gassen, die durch ihre dichte Bebauung besonders brandgefährdet sind. Nicht alle Fachwerkhäuser sind übrigens als solche zu erkennen, denn bei vielen ist die Holzkonstruktion verdeckt


Silvesterraketen sind besonders gefährlich

Besonders gefährlich sind Raketen, die sich beispielsweise im Dachgebälk oder zwischen Dachplatten verfangen, da Silvesterraketen über eine besonders lange Brenndauer verfügen, besteht also die Gefahr einen Brand nicht frühzeitig zu erkennen.


Bußgelder drohen bei Verstoß

Die Stadt weist darauf hin, dass bei Verstößen Bußgelder drohen. Die Polizei und das Ordnungsamt haben in der Silvesternacht ein Auge auf die Einhaltung des Feuerwerksverbots in der Altstadt.

Suche