Neu: Flüchtlinge können Grundrechte in Comicform lernen

23.06.2016 | Die Broschüre wird an Helferkreise verteilt und dient als weitere Grundlage für die Willkommens- und Integrationsarbeit.

 

Viele Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten haben in Deutschland und damit auch in Ravensburg ein neues Zuhause gefunden. Für die meisten ist hier so gut wie alles fremd – die Sprache, die Kultur, das Leben. Die Stadt Ravensburg hat deshalb mit dem türkischen Akademikerverein Tavir eine ganz besondere Infobroschüre entwickelt: "Grundrechte in Deutschland" – illustriert mit Comiczeichnungen.

Grundrechte-Comic für Flüchtlinge
Diese Broschüre wird an die ehrenamtlichen Helferkreise in Ravensburg verteilt und dient als weitere Grundlage für die Willkommens- und Integrationsarbeit. "Die meisten Menschen, die als Geflüchtete zu uns kommen, kennen die Inhalte der einzelnen Grundrechte noch nicht. Doch auch für diese Menschen gelten sie, in jeder Hinsicht und ab dem ersten Tag. Deshalb sind sie eine so wichtige Basis für gelingende Integration und für ein gutes Miteinander", sagt Oberbürgermeister Daniel Rapp. In Gesprächen mit Flüchtlingen könnten so Grundrechte anhand der humorvollen Zeichnungen erklärt und leichter verständlich gemacht werden.

Info:
Die Stadt Ravensburg hat frühzeitig in Zusammenarbeit mit dem Türkischen Akademikerverein TAVIR innovative Willkommensmaterialien entwickelt. Die Zeigebücher 'point it for refugees' und die Willkommenskärtchen für Ehrenamtliche wurden fast 60.000 Mal in Deutschland bestellt. Die Resonanz ist riesig. Informationen und auch die Preise zum Grundrechte-Comic und zu den weiteren Willkommensmaterialien finden interessierte Initiativen, Städte und Behörden unter Willkommensmaterialien.

Auf dem Foto zeigen (v.r.n.l.) Gülcin Bayraktar (vorne), Mehmet Aksoyan (beide TAVIR e.V.), Erster Bürgermeister Simon Blümcke und Oberbürgermeister Daniel Rapp die neue Broschüre. Nicht auf dem Foto sind aus dem Entwickler-Team Yalcin Bayraktar (Amt für Migration und Integration LRA Bodenseekreis und TAVIR e.V.), Integrationsbeauftragter Martin Diez, Sozialamtsleiter Stefan Goller-Martin, sowie Sandra Wirthensohn (Flüchtlingsbeauftragte der Stadt).
Auf dem Foto zeigen (v.r.n.l.) Gülcin Bayraktar (vorne), Mehmet Aksoyan (beide TAVIR e.V.), Erster Bürgermeister Simon Blümcke und Oberbürgermeister Daniel Rapp die neue Broschüre. Nicht auf dem Foto sind aus dem Entwickler-Team Yalcin Bayraktar (Amt für Migration und Integration LRA Bodenseekreis und TAVIR e.V.), Integrationsbeauftragter Martin Diez, Sozialamtsleiter Stefan Goller-Martin, sowie Sandra Wirthensohn (Flüchtlingsbeauftragte der Stadt).

Suche